Über mich

Im Januar 1984 erblickte ich das Licht der Welt. Es dauerte ein paar Jahre, bis ich lesen und schreiben konnte, doch mit ungefähr 10 Jahren begann ich, meine ersten Geschichten zu erfinden und mit einer alten Schreibmaschine zu Papier zu bringen.

Als mein erster Computer im Kinderzimmer Einzug erhielt, schrieb ich verschiedene Artikel, auch für die Schülerzeitung und begann mich für Themen wie Computerspiele, Programmierung und digitale Kunst zu begeistern. Neben dem Schachspiel sind das heute noch die dominierenden Themen in meinem Leben.

Auf den fälschlichen Rat hin, erst einmal etwas “Vernünftiges” lernen zu müssen, studierte ich Chemie, wandte mich aber nach einigen Jahren Berufserfahrung der Pädagogik zu. Das Unterrichten angewandter Chemie, Physik und Mathematik machte zwar Spaß, aber irgendetwas fehlte mir immer. Aufgrund von Beruf und vielen Nebentätigkeiten litt meine Leidenschaft, nämlich das Schreiben, zusehends darunter. Ebenso wurden es mit den Jahren immer weniger Spiele, die ich programmierte und auch das Schach gab ich für einige Jahre völlig auf.

Dies alles änderte sich 2015 schlagartig. Bereits im Dezember 2014 gab ich meine Tätigkeiten auf und machte einige Wochen Urlaub, um über mein Leben nachzudenken. Das Resultat der Überlegungen war: Ich will Bücher schreiben! Mein erster Roman, Fluchtpunkt Eden, wurde im August 2015 fertig. Es ist die Art von Geschichte, die ich schon immer erzählen wollte. Ein episches Abenteuer mit einem Hauch von Science-Fiction!

Die Tastatur war noch warm und so kam es, dass kurz darauf das etwas kleinere Werk Alternierend erschien. Statt eines Abenteuers ging es in die Gedankenwelt eines psychisch gestörten Menschen und erzählt eine Geschichte von Wahnsinn und Selbstmord.

Nach den beiden Büchern brauchte ich eine Pause. In der Zwischenzeit gründete ich meinen YouTube-Kanal zum Thema Schach, einige Monate darauf erstellte ich eine Seite zum Thema Spieleentwicklung, die ich seither aktiv betreibe.

Im Juni 2017 erschien mein drittes Buch: Allmacht leicht gemacht. Statt eines Romans wurde es ein gesellschaftspolitischer Ratgeber. Die erste Hälfte erklärt, wie Machtstrukturen und Manipulationen funktionieren. In der zweiten Hälfte erfährt man, wie man sich dagegen wehren und die Mechanismen für seine eigene Karriere nutzen kann.

Seit Anfang 2017 arbeite ich außerdem an einem Schachbuch, welches den Titel »Schach als Hobby« tragen wird. Der Titel ist Programm und es führt Anfänger in eines der genialsten Spiele aller Zeiten ein. Wer die Regeln kennt und sich verbessern möchte, findet darin zahlreiche nützliche Tipps. Der Fokus liegt auf Gelegenheitsspieler, die auch gerne gegen den Computer oder Online spielen. Der Leser erfährt viel über die verschiedenen Spielmodi, Programme, Plattformen aber auch elementares Wissen über Schach wird vermittelt.

Wenn ich mir nicht gerade Bücher oder Spiele ausdenke und auch nicht vor dem Schachbrett sitze, verbringe ich meine Zeit gerne mit Filmen, Serien und Computerspielen. Zu meinen Lieblingsserien gehören Stargate, Lost und Terminator SCC, unter meinen Lieblingsfilmen finden sich vor allem Science-Fiction Titel wie Avatar, Guardians of the Galaxy und Back to the Future. Wenn ich etwas spiele, dann vorwiegend Starcraft 2, Braid, Diablo III, Civilization V, Portal und natürlich Rocket League.